Christine Barnat
"Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand" (Charles Darwin)

Motivierende Gesprächsführung (MI)

Motivational Interviewing (MI) wurde 1991 von den Psychologieprofessoren Bill Miller (USA) und Steve Rollnick (GB) auf der Basis der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Rogers und ihrer  Praxiserfahrungen mit Suchtkranken entwickelt. Suchtkranken wird häufig unterstellt sie seien unmotiviert und hätten viele Widerstände gegenüber Behandlungsansätzen.

Das Ziel von MI ist die Förderung von Veränderungsbereitschaft die nachhaltig und dauerhaft wirksam ist. Nachhaltige Motivationsförderung beschränkt sich schon lange nicht mehr auf die Arbeit mit Suchtkranken. Mittlerweile findet MI  Anwendung im gesamten Gesundheitssystem (z. B. Prävention, Kranken- und Angehörigengespräche ...), in der Sozialarbeit (z. B. Wohnungslosenhilfe, Bewährungshilfe, Strafvollzug) und Pädagogik (z. B. Schule, Kindergarten) Darüber hinaus hat sich dieser Ansatz auch im Managementbereich (z. B. Mitarbeitergespräche) sowie im Coaching bewährt.

MI ist ein weltweit anerkanntes Konzept zur erfolgreichen Bewältigung von anspruchsvollen Gesprächen.